Die Kanarische Küche

Die Kanarische Küche

Die kanarische Küche wird von verschiedenen Küchen beeinflusst , wobei die spanische Küche die wichtigste Rolle spielt . Daneben gibt es Kulturreste der Ureinwohner , der Guanchen.

Guanchen stammten vermutlich von BerbernDie ab und brachten Vieh und Saatgut mit auf die Inseln . Sie bauten vor allem Gerste an. Mehl aus gerösteten Gerstenkörnern, das Gofio, bildete die Nahrungsgrundlage. Weitere zur Verfügung stehende Nahrungsmittel waren Hülsenfrüchte, Oliven, Datteln und natürlich Fleisch und Fisch.

Die Essgewohnheiten der Guanchen , die auf einer steinzeitlichen Entwicklunsstufe standen , wurden durch die Ankunft weiterer Berber und der Europäer nachhaltig beeinflusst . Sowohl die Griechen , Phönizier als auch Nomaden haben die Inseln vermutlich entdeckt. Ab dem 13. Jahrhundert war das Archipel von Portugiesen, Spaniern und Genuesern umkämpft . Die Spanier eroberten die Inseln im Verlauf des 15. Jahrhunderts und unterwarfen die Guanchen.

Mojo

Mojos (Mohos) sind kalte Soßen , die hauptsächlich aus Essig , Öl und Knoblauch bestehen . Sie werden als Dipp und Beilage zu den verschiedensten Speisen wie Fleisch , Fisch und Brot gereicht . Besonders zu den runzligen , kanarischen Kartoffeln , den Papas Arrugadas .

Mojo Rojo

Roter Mojo enthällt neben Öl, Essig und Knoblauch Comino (Kreuzkümmel), Chillis und frische, pürieter Paprika .

Mojo Verde

Grüner Mojo erhält seine Farbe durch frische Petersilie. Weitere Bestandteile sind Essig, Öl und Knoblauch .

Papas Arrugadas

Die traditionelle Beilage zu vielen kanarische Gerichten bilden kleine runzlige Kartoffeln mit Meersalzkruste, die Papas Arrugadas . Die Kartoffel werden ungeschält mit Meersalz gekocht , bis das Wasser verdunstet ist. Gegessen werden sie mit der salzüberzogenen Schale in Verbindung mit der pikanten Mojo Rojo .

Einen angenehmen Aufenthalt und guten Appetit wünscht Ihr Team Pascual